Kinderfreunde-Aktion „papa aktiv“: Promi-Väterrallye

Wien, 5.Juni 2004 -...sie sind gelaufen, haben Rollenbilder durchbrochen, ausbalanciert und überwunden......

Christian Morawek beim Hindernisparcour Ihre Vaterkompetenzen unter Beweis stellen konnten prominente Papas am Samstag Nachmittag auf dem Stock im Eisen Platz. Die Kinderfreunde hatten im Rahmen ihrer Kampagne „papa aktiv“ zur Väter-Hindernisrallye mit anschließendem Quiz eingeladen. Und gekommen sind unter anderem der Komponist und Musiker Christian Brandauer, der Kabarettist Werner Brix und der Sänger und Schauspieler Reinwald Kranner, der ab September wieder als Riff in der Volksopern-Fassung der Westside Story zu sehen sein wird. Als Wiener SPÖ Clubobmann und Jungvater unterstützte natürlich Christian Oxonitsch die Kinderfreunde-Idee eines Vaterschutzmonats bei vollem Lohnausgleich auch tatkräftig und legte sich beim Kinderwagen-Hindernislauf kräftig ins Zeug. Von Tochter Marie in der Babytrage trennte sich der stolze Papa nur während des „Rennens“ selbst. Oxonitsch: „Ich trage sie am liebsten vorne, das macht eine gute Figur und kaschiert den Bauchansatz.“

Karriereknick und Rollenklischees
Die Hindernisse, die es bei der Kinderwagenrallye zu bewältigen galt, standen für typische Fallen, die sich Männern, die ihre Vaterrolle aktiv leben möchten in der Realität fast immer in den Weg stellen: Karriereknick, traditionelle Rollenklischees und die Gehaltswaagschale. Laut Kinderfreunde Geschäftsführer Gernot Rammer „müssen erst die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um Vätern die Angst vor einem Karriereknick und Einkommenseinbußen zu nehmen“. Wie sich bei den Quizfragen nach dem „Rennen“ herausstellte, sind die Geburtenzahlen nämlich genau dort am höchsten, wo es etwa schon einen Vaterschutzmonat bei vollem Lohnausgleich gibt: In Norwegen, wo diese Einrichtung von 70 % der „neugeborenen Väter“ in Anspruch genommen wird. „Und in Ländern, wo es noch sehr traditionelle Rollen-Klischees gibt, wie in Italien, kommen europaweit am wenigsten Kinder zur Welt“, meinte der steirische Väter-Karenz Frontmann Miŝa Strobl, der als Unternehmensberater „den Vaterschutzmonat auch in der Wirtschaft bewirbt“. Vor soviel Einsatz zeigte auch das Wetter mit einer Regenpause Respekt und das zahlreiche Publikum zollte jubelnden Applaus und feuerte fest an.

Christian Brandauer in action Mehr Lebensqualität
Einig waren sich alle anwesenden Väter, dass ihre Kinder ihre Lebensqualität enorm gesteigert haben. Kranner: „Als ich bemerkte, dass ich vor lauter Arbeit keine Zeit für meine Familie hatte, habe ich das drastisch geändert und so meiner Frau die Möglichkeit gegeben, voll in ihrem Beruf aufzugehen. Von da an hat sich meine Lebensqualität enorm gesteigert und ich gewinne aus meiner aktiven Vaterrolle große Kraft. Interessanterweise hatte es auch nur positive Auswirkungen auf meinen Beruf.“ Und Christian Brandauer und Werner Brix waren sich einig darin, wie beglückend aber auch anstrengend die volle Konzentration auf ihre Kinder ist. Brix: „Ich habe enormen Respekt vor dem, was jede Mutter leistet. Wir Männer brüsten uns da mit etwas, was Frauen schon immer selbstverständlich machen.“
Brandauer bestätigt: „Ein 20 Stunden Tag im Studio ist weniger beglückend aber auch weniger anstrengend als ein 20 Stunden Tag mit den Kindern – sie fordern deine Fantasie, deine Konzentration und deine Kreativität enorm!“

Rückfragen zu diesem Text richten Sie bitte an:
Michaela Müller-Wenzel, Wiener Kinderfreunde, Tel. 0664/542 31 58.

Druckansicht
 


Österreichische Kinderfreunde - Landesorganisation Wien
Albertgasse 23 · 1080 Wien
01/401 25 - 11 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.