Grete Laska,Erni Grassberger und Christian Morawek

100 Jahre Kinderfreunde in Grete Laskas Ganggalerie

10. September 2008: Die Jubiläums-Ausstellung "100 Jahre Kinderfreunde - im Interesse der Kinder" in Grete Laskas Ganggalerie eröffnet die Kinderfreunde-Festwochen in Wien.
 

Am 10. September 2008 wurde – als Auftakt der Kinderfreunde-Festwochen in Wien – die Jubiläums-Ausstellung „100 Jahre Kinderfreunde – im Interesse der Kinder“ in Grete Laskas Ganggalerie eröffnet. Die Ausstellung ist bis 31. Oktober 2008 zu sehen.

Die Kinderfreunde sind seit 100 Jahren aktiv, um Kindern und Eltern zu helfen, ihre Lebensumstände zu verbessern – 1908 als Selbsthilfegruppe einiger engagierter Eltern der Arbeiterklasse rund um Kinderfreunde-Gründer Anton Afritsch in Graz, 2008 als gemeinnütziger Verein mit Tausenden MitarbeiterInnen und ehrenamtlich Engagierten in ganz Österreich.

Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen heute wie damals die Bedürfnisse des Kindes als Basis für die Erziehungsarbeit, Chancengleichheit (vor allem im Bildungsbereich), der Kampf gegen Kinderarmut, die Rechte der Kinder und das Aufrütteln der Gesellschaft im Hinblick auf den Stellenwert von Kindern als GestalterInnen unserer Zukunft.

Die Ausstellung wurde von Kinder- und Jugendstadträtin, Vizebürgermeisterin Grete Laska eröffnet. „Die Kinderfreunde sind verlässliche und innovative Partner der Stadt bei der Kinderbetreuung. Mit ihrem Engagement haben sie viele Entwicklungen vorangetrieben, die für die Arbeit mit Kindern wegweisend waren. Deshalb freue ich mich umso mehr mit den Kinderfreunden ihren 100. Geburtstag feiern zu dürfen und hoffe, dass wir gemeinsam noch vieles vorantreiben werden, um die frühkindliche Förderung voranzutreiben und in den Köpfen der Menschen als eine Selbstverständlichkeit zu verankern“, so Laska.

Erni Graßberger, Vorsitzende der Wiener Kinderfreunde: „Es macht uns stolz und glücklich zurückzublicken auf die vielen Errungenschaften und guten Entwicklungen, die von den Kinderfreunden ausgegangen sind. Doch solange es Kinder gibt, deren Bedürfnisse nach Zuwendung und Liebe, Raum zur Entwicklung und Chancen auf Bildung nicht ausreichend erfüllt sind, werden wir mit unvermindertem Engagement weiter arbeiten.“

Rückfragen zu diesem Text richten Sie bitte an:
Michaela Müller-Wenzel, Wiener Kinderfreunde, Tel. 01/401 25-55, E-Mail:
 

Druckansicht
 


Österreichische Kinderfreunde - Landesorganisation Wien
Albertgasse 23 · 1080 Wien
01/401 25 - 11 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.