Logo der Initiative Nosso Jogo

"Nosso Jogo" - Unser Spiel

Rund um die Fußball-Weltmeisterschaft, die von 12. 6. bis 13. 7. 2014 stattfindet, will die entwicklungspolitische Initiative „NOSSO JOGO“ neue, alternative Sichtweisen auf das „Copa“-Gastgeberland Brasilien eröffnen. 



+++ Jetzt Petition unterzeichnen +++

Hauptorganisatoren der von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit geförderten Initiative sind Lateinamerikainstitut, Jugend Eine Welt, Südwind, Frauensolidarität, Globalista und FairPlay/vidc in Zusammenarbeit mit über 30 weiteren Organisationen und Vereinen.

Im Rahmen des Projektes hat sich eine eigene Arbeitsgruppe Kinderrechte gebildet, die von der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar, Jugend Eine Welt, den Österreichischen Kinderfreunden und der Kindernothilfe getragen wird. Ziel ist es, die Auswirkungen sportlicher Großereignisse auf Kinder und Jugendliche am Beispiel Brasiliens aufzuzeigen. So kommt es im Zuge der Baumaßnahmen zur „Copa“ zu zahlreichen Zwangsräumungen, von denen Kinder und Jugendliche stark betroffen sind. Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben, geraten ins Visier von „sozialen Säuberungsmaßnahmen“. Zudem steigern sportliche Großevents bzw. die damit einhergehenden Touristenströme und Großbauprojekte, an denen Tausende von Männern mitarbeiten, die Gefahr sexueller Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen.

Ebenfalls thematisiert werden soll das Kinderrecht auf Spiel und Erholung – symbolisiert durch einen von Jugend Eine Welt, GEA und EZA/Weltläden koproduzierten „EINE Welt-Fußball“.

Forderungen:

Die „NOSSO JOGO“-Arbeitsgruppe Kinderrechte steht mit Nichtregierungsorganisationen und ProjektpartnerInnen in Brasilien in direktem Kontakt. Gemeinsam fordern sie:

- Einen Stopp der Zwangsräumungen!

- Gezielte, mit den Betroffenen gemeinsam entwickelte Initiativen, um Armut zu bekämpfen, statt Heile-Welt-Propaganda und polizeiliche Maßnahmen, die Armut und arme Menschen während der WM aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.

- Die Entwicklung und Umsetzung nationaler Strategien, um den Zehntausenden auf der Straße lebenden Kindern und Jugendlichen neue Lebensperspektiven zu geben - darunter Zugang zu Schul- und Berufsausbildung.

- „NOSSO JOGO – unser Spiel“ müssen alle sagen können! Es muss gewährleistet werden, dass nicht nur Eliten mit der WM Profit machen. So dürfen z.B. StraßenhändlerInnen nicht durch Bannmeilen ausgegrenzt werden. Die WM muss dem Großteil der Bevölkerung Vorteile bringen, z.B. durch die Schaffung von Infrastruktur, die allen zugutekommt.

- Schon bei den Vorbereitungen zur WM, z.B. bei der Ausstattung von öffentlichen Plätzen, auf denen Fußballspiele auf Videoscreens übertragen werden, müssen Maßnahmen getroffen werden, um Kinder zu schützen und ihnen Zugang zu sicherem und freiem Spiel zu gewährleisten.

- Während der WM müssen Maßnahmen getroffen werden, die der besonderen Verletzlichkeit von Kindern und Jugendlichen Rechnung tragen, z.B. Schutz vor sexueller Ausbeutung und Gewalt.

Das NOSSO JOGO-Kinderprogramm:

NOSSO JOGO Spielgelände & Workshops im Wiener Museumsquartier - in Kooperation mit dem Kindermuseum ZOOM (www.kindermuseum.at), den Wiener Kinderfreunden und dem Wiener Ferienspiel

„NOSSO JOGO – unser Spiel!“ heißt es von Ende Mai bis Mitte Juli im Außenhof bzw. im Foyer des Zoom Kindermuseums. Installationen wie „Fußballwuzzler“, kindgerechte Informationen, eine speziell zu Kinderrechten gestaltete Landkarte sowie Fotos und Guckkästen laden zur selbständigen Beschäftigung mit dem Thema „Kinderrechte – Recht auf Spiel“. Garantiert großen Spaß bietet z.B. ein geplanter Riesenwuzzler aus Holz im Ausmaß von 7x12 Meter, in dem zwei aus 6 SpielerInnen bestehende Mannschaften an Gummiseilen fixiert mit eingeschränktem Bewegungsradius Fußball spielen können.

Zweimal täglich werden von den am Projekt beteiligten Organisationen Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten, bei denen Schulklassen und Hortgruppen ebenso willkommen sind wie außerschulische Kinder- und Jugendgruppen. Das Programm reicht von Samba & Capoeira bis hin zur engagierten Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Hintergründen und vermittelt einen altersadäquaten, differenzierten Blick auf Brasilien und Kinderrechte.

Weitere Infos auf www.nossojogo.at

Druckansicht
 

Österreichische Kinderfreunde - Bundesorganisation
Rauhensteingasse 5/5 · 1010 Wien

Tel.: 01/512 12 98
Fax: 01/512 12 98 DW 62